FAQ

In welchem Intervall lädt Ihr Unternehmen zu Hausversammlungen ein?

Alle 2 Jahre. Die erste Eigentümerversammlung findet im Jänner oder Februar nach Übernahme statt um alle offenen Wünsche/Beschwerden/Sanierungen zu klären.

Im Falle von Sanierungen finden für die Präsentation der Sanierungs- und Finanzierungskonzepte (wenn notwendig) ebenfalls Eigentümerversammlungen statt. Die Kosten dafür sind durch das Bauverwaltungshonorar abgedeckt.

In welchen Intervallen werden durch Ihr Unternehmen dokumentierte Hausbegehungen (Allgemeinflächen) durchgeführt?

Wir haben einen eigenen Außendienstmitarbeiter, der speziell für technische Objektbegehungen ausgebildet ist. Dieser besucht aktuell alle Liegenschaften zwischen 2 – 4 mal pro Jahr – die Reihung und zeitliche Abfolge ist abhängig von der täglich anfallenden Arbeit (Meldung von Bewohnern, Aushänge, Besichtigungen, etc.), daher ist eine genaue Planung bzw. eine fixe Zusage der Termine im Vorhinein nicht möglich.

Sollten Sie einen fixen Intervall von 4mal jährlich wünschen, mit vorheriger Ankündigung oder fixem Termin, ist dies möglich. Die Kosten hierfür betragen € 95,- netto pro Begehung, die jährlichen Kosten hierfür betragen € 380,- netto.

In welcher Form führen Sie Wartungs- und IH-Pläne und wie erfolgt die Umsetzung selbiger?

Wir haben eine eigene Software für die Wartung und Evidenzierung jeglicher Fristen/Aufgaben/Urgenzen. Dieses System gewährleistet, dass auch im Falle von Abwesenheit Ihres Verwalters (Krankheit, Urlaub), die Fristen von dessen Vertretung eingehalten werden und auch alle notwendigen Infos an die Eigentümer weitergegeben werden können.

Die Abwicklung der einzelnen Sanierungen / Projekte wird aufgrund von vordefinierten Abläufen, die sich je nach Gegebenheiten und Anforderungen anpassen lassen, abgearbeitet und dokumentiert, sodass auch hier gewährleistet ist, dass beim Ausfall Ihres Verwalter die Vertretung weiterarbeiten kann und nichts liegenbleibt.

Wie gestalten Sie eine Jahresabrechnung?

Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich einer Musterabrechnung: Musterabrechnung anfordern

Verfügt Ihr Unternehmen über einen technischen Mitarbeiter oder gibt es einen Kooperationspartner für technische Fragen (z.B. bei Schadensfällen oder Sanierungen)?

Unsere Gebäudetechnik in Wien und Niederösterreich wird geleitet von Baumeister DI Philipp Enzelberger und besteht aus 4 technischen Mitarbeitern. In Sanierungsfällen begleitet ein Bautechniker den Verwalter zur Eigentümerversammlung um den Eigentümern für technische Fragen / Erklärungen zur Verfügung zu stehen.

Unsere Gebäudetechnik in der Steiermark wird geleitet von Prok. Herbert Mießl, zusätzlich steht 1 technischer Mitarbeiter zur Verfügung.

Konnten Sie bereits Erfahrungen mit Sanierungen sammeln?

Aufgrund unserer Größe und Struktur haben wir laufend Sanierungsprojekte – angefangen von kleinen Ausbesserungsarbeiten bis hin zu Komplettsanierungen und thermischen Sanierungen. Unser Sanierungs-Volumen in Wien und Niederösterreich betrug im Jahr 2009 netto € 7.531.460,37, im Jahr 2008 netto € 7.975.770,23. In der Steiermark betrug unser Sanierungs-Volumen im Jahr 2009 netto € 3.516.996,56, im Jahr 2008 netto € 4.161.386,95.

Wie gestaltet Ihre Firma üblicherweise die Abwicklung von Schadens- bzw. Sanierungsfällen? (Anzahl der eingeholten Angebote, welche Firmen – aus dem Bezirk oder eigener Firmenpool?)

Wir beschäftigen für die Abwicklung von Versicherungsfällen einen eigenen Mitarbeiter, welcher die gesamte Organisation und Kommunikation mit der Versicherung übernimmt.

Für nicht wiederkehrende Erhaltungsmaßnahmen werden 3 Kostenvoranschläge eingeholt.

Wir arbeiten vorrangig mit ausgesuchten Firmen zusammen, welche unsererseits strengen Qualitätskontrollen unterzogen werden bzw. mit Hausprofessionisten, welche die Liegenschaft bereits kennen und wo die Eigentümer bereits gute Erfahrungen gemacht haben.

Bei kleineren Reparaturarbeiten bevorzugen wir Firmen aus dem Bezirk um die Fahrtkosten zu minimieren.

Wie erfolgt die Kontrolle durchgeführter Reparatur- und Sanierungsarbeiten?

Bei kleineren Reparaturen wird bei Rechnungseingang mit einem Eigentümer bzw. mit dem Hausreiniger Kontakt aufgenommen, ob die Arbeiten durchgeführt wurden.

Bei Sanierungen erfolgt eine Rechnungsabnahme durch einen unserer Techniker vor Ort. Dieser Mehraufwand ist durch das Bauverwaltungshonorar abgedeckt.

Verfügt Ihr Unternehmen über eine juristischen Mitarbeiter oder gibt es einen Kooperationspartner für rechtliche Belange?

Geschäftsführer Mag. Udo Weinberger, Geschäftsführerin Mag. Susanne Weinberger und Mag. Melanie Bedford sind Juristen. Des weiteren arbeiten wir mit 2 Rechtsanwaltskanzleien zusammen, welche uns für rechtsfreundliche Beratung zur Verfügung stehen und im Bedarfsfall von der Eigentümergemeinschaft beauftrag werden können.

Wie sieht die Kundenstruktur in Ihrem Unternehmen aus (ungefähre Anzahl der verwalteten Objekte, Anteil der Eigentumshäuser)?

In Wien und Niederösterreich verwalten wir aktuell

- 335 Häuser (162 Wohnungseigentumsgemeinschaften) mit

- 7993 Bestandseinheiten (1 – 219 Bestandseinheiten pro Haus) und einer

- Nutzfläche von gesamt 526.800 m².

In der Steiermark verwalten wir aktuell

- 213 Häuser (87 Wohnungseigentumsgemeinschaften) mit

- 5.002 Bestandseinheiten (1 – 538 Bestandseinheiten pro Haus) und einer

- Nutzfläche von gesamt 317.970,30 m².

Wie viele Mitarbeiter beschäftigt Ihre Firma?

In Wien arbeiten im Moment 27 Mitarbeiter:

- 2 Geschäftsführer

- 7 Verwalter

- 3 Verwaltungsassistenten

- 4 Bautechniker

- 7 Buchhalter

- 4 Administrationsmitarbeiter

In Graz arbeiten im Moment 12 Mitarbeiter:

- 2 Geschäftsführung

- 4 Verwalter

- 2 Verwaltungsassistenten

- 1 Bautechniker

- 2 Buchhalter

- 1 Administrationsmitarbeiter

Es wird Ihnen ein Verwalter zugeteilt, welcher sich um alle Belangen des Hauses kümmert und Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Im Bedarfsfall wird er Mitarbeiter aus anderen Abteilungen hinzuziehen.

Welche Unterstützung kann uns Ihre Firma beim Wechsel der Hausverwaltung gewähren?

- Information an alle Wohnungseigentümer, dass wir Verwaltung ab 01.01. übernehmen und Übermittlung aller wichtigen Informationen über unsere Kanzlei (Ansprechpartner, Kontaktdaten, etc.)

- Anfordern der notwendigen Unterlagen zur termingerechten EDV-Anlage, sodass alle Eigentümer die Zahlscheine ab Jänner rechtzeitig erhalten.

- Verständigung alle Firmen (Strom, Fernwärme, Rauchfangkehrer, etc.) über Verwalterwechsel.

- Begehung mit interessierten Eigentümern, Ihrem zuständigen Verwalter und einem Bautechniker vor Ort vor der ersten Eigentümerversammlung.

- Übernahme aller Hausakte und Unterlagen von der alten Hausverwaltung anhand einer speziell ausgearbeiteten Checkliste.

- Anforderung Akonto der Reparaturrücklage von der Hausverwaltung.

- Versand und Verrechnung der Abrechnung an die Eigentümer, sobald wir diese von der Vorverwaltung erhalten haben.

- Eintragung des Verwalters im Grundbuch (hierfür ist die Unterschrift eines Eigentümers notwendig).

- Vertragsmanagement: Prüfung der Versicherungspolizze durch unseren Versicherungsbetreuer, Übernahme des Stromvertrags in unseren Großkundenvertrag, Prüfung der Reinigungs- und Schneeräumverträge, etc.

- Seitens der Eigentümer ist ein rechtskräftiger Beschluss zur Kündigung und Bestellung der Hausverwaltung zu fassen, sowie die termingerechte Übermittlung der Kündigung an den aktuellen Verwalter.